Farbtiefe

Farbtiefe – Wie viele Farben kann ein Monitor darstellen?

Über die Farbtiefe wird bei einem Monitor definiert, wie viele verschiedene Farben er darstellen kann.
Bei einem Standardmonitor beträgt die Farbtiefe 24 Bit, je 8 Bit für jede der drei Primärfarben (Rot, Grün, Blau).

Bei Monitoren bzw. Displays von z.B. Handys, wird das sichtbare Bild aus vielen einzelnen Punkten, genannt Pixel, erstellt. Dabei wird die sichtbare Farbe jedes Pixels aus den drei Primärfarben (Rot, Grün, Blau) gemischt. Jede der drei Primärfarben kann mit 256 verschiedenen Helligkeitsstufen angesteuert werden.

Additives Farbmodell

Bei Helligkeit „0“ wird diese Farbe nicht verwendet, bei Helligkeit „255“ wird diese Farbe mit voller Intensität verwendet. Sind die Werte aller drei Primärfarben bei „0“, ist dieser Pixel schwarz, bei „255“ ist der Pixel Weiß. Dies wird auch als „additives Farbmodell“ bezeichnet. Das auch bedeutet, je höher die Werte der drei Primärfarben sind, umso mehr Helligkeit hat der Pixel, bis hin zum Weiß.

Durch unterschiedliche Ansteuerung der einzelnen Primärfarben kann neben den Primärfarben selbst (Rot, Grün, Blau) jede beliebige Zwischenfarbe, z.B. Gelb, Orange, Magenta, Zyan dargestellt werden.

Wie viele verschiedene Farben kann ein Monitor nun darstellen?

Dies lässt sich ganz leicht berechnen:
Jede der drei Primärfarben kann mit 256 verschiedenen Helligkeitsstufen angesteuert werden, also 256 x 256 x 256 = 16.777.216. Somit kann ein Pixel bzw. ein Monitor, 16,7 Millionen verschiedene Farben darstellen.

Die Farbtiefe von 24 Bit wird auch als „True Color“ bezeichnet und reicht für die meisten Anwendungen völlig aus. Lediglich Spezialanwendungen, z.B. im medizinischen Bereich, benötigen eine höhere Farbtiefe.